Pages to review:

Abwehrkräfte

Wie Licht Ihr Leben steuert!

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass Licht mehr steuert als hell und dunkel. Es sind bestimmte definierte Wellenlängen im Lichtspektrum, die komplexe physiologische Prozesse im menschlichen Körper steuern und maßgeblich darauf Einfluss nehmen. Je nach der überwiegenden Wellenlänge, die man exakt messen kann, ändert sich die Konstellation verschiedener Hormone in unserem Körper. Licht, insbesondere LED-Licht, kann den Schlaf-wach Rhythmus, die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit sowie das allgemeine Wohlbefinden stark beeinflussen.

Licht für Ihr Wohlbefinden

Licht mit einem hohen Blauanteil verhindert die Bildung von Melatonin, lässt Sie schlecht schlafen und nicht entspannen. Licht mit einem hohen Orange-Rot- Anteil dagegen hat nachweislich einen entspannenden und beruhigenden Effekt. Dies ist einfach logisch und aus unserer Evolutionsgeschichte herzuleiten: Früher waren wir Jäger und Sammler und unsere Leistungsfähigkeit wurde vom Tageslicht bestimmt. Wenn der Tag vorbei war, also bei Sonnenuntergang und Abendrot, gingen wir in die Höhle, wo auf uns als Lichtquelle maximal Feuer am Boden wartete. Bei Abwesenheit von Tageslicht stieg so in unserem Körper der Melatoninspiegel an.

Es gibt zwei „Sorten von Licht“:

1. aktivierendes Licht
2. entspannendes Licht

Und es gibt zwei wichtige Hormone, die Ihren Tag-Nacht-Rhythmus steuern: Morgens wird im Körper das Stresshormon Cortisol synthetisiert. Zudem produzieren Sie sehr viel Serotonin, das aus der Aminosäure Tryptophan entsteht. Serotonin macht Sie munter und fit und stellt Ihren Körper auf Tagesmodus um. Am Abend und in der Nacht wird aus Serotonin das „Schlafhormon“ Melatonin gebildet. Voraussetzung hierfür: Sie nutzen kein Licht mit hohem Blauanteil. Melatonin entschleunigt und lässt Sie gut schlafen. So können Sie nachts regenerieren, um fit in den nächsten Tag zu starten.


Wissenswert

Einfach gut gelaunt dank romantischem und entspannendem Essen bei Kerzenlicht oder Zusammensein am Lagerfeuer.

Melatonin lässt Sie gut schlafen, es ist auch für Regeneration und Reparaturmechanismen im Körper verantwortlich. Zudem schützt es vor aggressiven Teilchen, die im Stoffwechsel entstehen, den sogenannten freien Radikalen. Melatonin ist also ein Antioxidans. Deshalb ist warmes, orangerotes Licht am Abend gut für Sie.

Tag für Tag wohldosiert

Ihr Körper kann Vitamin D nur begrenzt speichern. Die sogenannte Halbwertszeit beträgt 24 Stunden. Das bedeutet, dass innerhalb von einem Tag die Hälfte des Vitamin D wieder abgebaut wird. Darum ist es wichtig, dass Sie Ihrer Gesundheit zuliebe täglich an Ihre Vitamin-D-Versorgung denken.


Wie sieht es mit blauem Licht am Abend aus?

In der Lichttherapie setzt man seit vielen Jahren aktivierendes Licht mit sehr hohem Blauanteil ein. Unter blauem Licht steigt Ihre Konzentrationsfähigkeit und die körperliche Leistungsfähigkeit wird verbessert. Blaues Licht wirkt also aktivierend und unterstützt Ihre Leistungsfähigkeit bei Tag. Aber auch bei Nachtschicht und Überwachungstätigkeiten wird gezielt blaues Licht eingesetzt. Blaues Licht am Abend, insbesondere am Spätabend vor dem Schlafengehen dagegen, stört unseren natürlichen Schlaf-wach-Rhythmus und macht uns auf Dauer krank.

Das Ganze war bis vor einigen Jahren kein Thema, als es noch ganz normale Glühbirnen gab, in denen ein Wolframdraht glühte. Denn diese Glühbirnen erzeugten überhaupt kein blaues Lichtspektrum. Anders sieht es aber heute mit den Stromsparlampen, insbesondere den weißen LED-Lampen aus.


Zu viel blaues Licht am Abend tut Ihnen nicht gut!

Mittlerweile hat fast überall die moderne, energieeffiziente LED-Beleuchtung Einzug gehalten: Bildschirme mit sparsamer LED-Hintergrundbeleuchtung, moderne LED-Fernseher (Energieklasse A+++), Smartphone, Tablet und Co. bestrahlen Sie gegen die Natur bis in den späten Abend. Innere Unruhe, Schlafstörungen, Stoffwechselprobleme bis hin zu Übergewicht oder Diabetes können die Folge sein. Nicht umsonst haben die Smartphone-Hersteller mit dem Nightshift-Modus reagiert. Man kann den Bildschirm des Smartphones so einstellen, dass ab einer gewissen Uhrzeit abends der Blauanteil herausgenommen wird und der Bildschirm ein warmes, überwiegend rotes Licht erzeugt. Damit wollen die Konzerne möglichen späteren Klagen wegen Gesundheitsproblemen aktiv vorbeugen.

Mein Tipp

Vormittags und tags-über ist blaues Licht, also LED-Licht-Stromsparbirnen, Fernseher, Smartphone, Tablet, Bildschirm etc., völlig unproblematisch und eher gut. Sie sind wach, aktiv, können sich besser konzentrieren und arbeiten. Aber abends sollten Sie entspannen und regenerieren, d. h. abends möglichst wenig mit elektronischen Medien lesen oder zumindest, wenn möglich, den Nightshift-Modus einschalten.

4 gute Nachttipps ...

  1. LED-Fernseher sind abends un-günstig für Ihren Schlaf-wach-Rhythmus. Deshalb abends nicht zu lange fernsehen, besser ein Buch lesen.
  2. Im Schlaf- und Wohnzimmer nur Birnen mit einem geringen Blaulicht- und einem hohen Rotlicht-Anteil verwenden. Es gibt heute wieder Glühbirnen für diese Zwecke, aber auch Halogenbirnen können eine Lösung sein.
  3. Im Schlafzimmer haben Geräte auf Stand-by-Modus nichts zu suchen. Auch wenn die LED rot leuchtet, enthält sie primär ein blaues Lichtspektrum.
  4. Der Einsatz von Radioweckern mit LED-Beleuchtung im Schlafzimmer sollte vermieden werden.