Pages to review:

Ernährung

Low Carb gab es bereits vor 150 Jahren

Korpulent – schon vor über 150 Jahren ein Thema. Dem „Vater der Low-Carb-Diät“, dem Engländer William Banting, und seinem „Offenen Brief über Korpulenz“ sei Dank. Er beschrieb 1864, wie eine gesunde Ernährung für eine effektive Gewichtsreduktion auszusehen hat, und löste dadurch seinerzeit eine Diätwelle aus.

Ich kann nun mit gutem Gewissen sagen, dass die Menge der Nahrung am besten dem natürlichen Appetit überlassen bleibt und dass es nur die Beschaffenheit derselben ist, welche man bei der Verhütung und Heilung der Korpulenz im Auge behalten muss. William Banting

 

Es war einmal …

Banting war Bestatter und wog bei einer Körpergröße von 1,64 Meter gute 92 Kilo – sein Body-Maß-Index: 34,2 kg/m2. Heute würden wir sagen, er war adipös. Insbesondere seine Körpermitte war sehr korpulent, sodass er sich die Schuhe kaum noch selbst binden konnte und Treppen teilweise rückwärts hinunterging.

Dies führte ihn letztlich zu seinem Hausarzt, Dr. William Harvey. Dieser war glücklicherweise in seiner Studienzeit Schüler von Claude Bernard (1813–1878), der ihn lehrte, dass Fett überwiegend aus Kohlenhydraten entsteht.

Harvey entwickelte daraus seine eigene These: Brot, Buttermilch, Zucker, Bier und Kartoffeln seien zu meiden, denn all diese Lebensmittel enthielten Stärke und Zuckersubstanzen, aus denen der Körper sein Fett aufbaue.

So erhielt der Bestatter Banting folgenden Diätplan: fettarmes Fleisch, Fisch, wenig Kohlenhydrate sowie für heutige Verhältnisse mit 6 Gläsern Wein oder Sherry pro Tag, eine ungewöhnlich große Menge Alkohol. Genauer betrachtet, fasste damals ein Weinglas etwa nur ein Viertel der Menge heutiger Weingläser. Nach jetzigem Stand also nur 1 bis 1,5 Gläser pro Tag, und zwar anstelle von größeren Mengen Bier oder anderem Alkohol.


Happy End

25 Kilo konnte der Bestatter Banting innerhalb eines Jahres abnehmen. Vor allem der Bauchumfang verringerte sich um 30 Zentimeter. Banting war wieder beweglich und fühlte sich viel wohler. Von seinem Erfolg angetan, schrieb er den „Offenen Brief über Korpulenz“, welcher seinerzeit ein Bestseller wurde.

WISSENSWERT

Bis heute gilt die „Banting-Kur“ als erste publizierte kohlenhydratarme Diät. Die schnelle Verbreitung in ganz Europa und die noch heute genutzten modifizierten therapeutischen Formen sprechen für die Effektivität der „Banting-Kur“. Atkins in den USA, Montignac in Frankreich oder Worm in Deutschland haben später ähnliche Konzepte entwickelt. Insbesondere die von Prof. Dr. Worm aus dem LOGI-Konzept weiterentwickelte Flexi-Diät berücksichtigt die neuesten Erkenntnisse der Ernährungswissenschaft zum Mengenverhältnis von Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett und kann „flexibel“ jedem Einzelnen angepasst werden. Zudem ist die Flexi-Diät einfach köstlich und leicht im Alltag umzusetzen.