Pages to review:

Abnehmen

Gewürzküche – „Medizin“, die Ihnen schmeckt

Gewürze aus aller Welt sind heutzutage eine Selbstverständlichkeit in jeder Küche. Die richtige Würze bringt Geschmack und Abwechslung in Ihren Speiseplan. Doch das ist noch nicht alles,
denn den enthaltenen ätherischen Ölen werden gewisse Heilkräfte nachgesagt. Sie wirken …

  • anregend
  • verdauungsfördernd
  • entspannend
  • stärkend
  • wohltuend
  • stimmungsaufhellend

 

Unsere Top 5 beliebtesten Wintergewürze:

1. Chili
Chili kann Darmparasiten bekämpfen, Kreislauf und Durchblutung aktivieren und sorgt somit für wohlige Wärme von innen. Chili ist ein sehr abwechslungsreiches Gewürz, es passt zu Süßem und zu Herzhaftem. Achtung: Je länger Chili mit kocht, desto schärfer wird das Gericht.

2. Ingwer
Die Ingwer-Wurzel bringt Ihren Stoffwechsel auf Touren. Sie enthält eine geballte Ladung an Bitterstoffen und ätherischen Ölen, die vorbeugend und lindernd bei Erkältungen wirken können und die Verdauung unterstützen. Ingwer findet in der Küche vielseitigen Einsatz in herzhaften sowie in süßen Speisen aber auch als Tee aufgegossen ist Ingwer ein wärmender Genuss.

3. (Gewürz-)Nelken
Den ätherischen Ölen der Nelken werden unter anderem schmerzstillende sowie auf Magen und Darm beruhigende Wirkungen nachgesagt. Achtung: Gemahlen können sie sehr scharf schmecken. Nelken passen in Brühen, Eintöpfe und natürlich Weihnachtsgebäck sowie in die Lebkuchengewürzmischung.

4. Muskatnuss
Ihr werden nervenstärkende und verdauungsfördernde Eigenschaften nachgesagt. Zudem soll sie antibakteriell, entzündungshemmend, menstruationsfördernd, krampflösend und gegen Schlaflosigkeit wirken. In der Küche findet sie beim Würzen von Kartoffelbrei, Kohl und fettem Fleisch ihren Einsatz und natürlich gehört Muskat auch in die Lebkuchengewürzmischung.

5. Zimt
Das Wintergewürz schlechthin! Die ätherischen Öle wirken unter anderem antibakteriell, entzündungshemmend und krampflösend. Außerdem regt es den Appetit an und fördert die Verdauung. Zimt verfeinert Blaukraut, Fleisch- und Currygerichte ebenso wie Kompott und Gebäck und hat natürlich seinen Platz in jeder Lebkuchengewürzmischung.