Bodymed Center Bad Reichenhall Zentrum

Tel.: +49 8651 5059

Ludwigstr. 27
83435 Bad Reichenhall
Deutschland

info@bodymed-bad-reichenhall.de

Termin vereinbaren

Herzlich willkommen

nach Vereinbarung

Unser Team stellt sich vor

Christina Mukherjee

Organisatorische Leitung, Centerinhaberin

MFA, Bürokauffrau

Rahul Mukherjee

Arzt

Facharzt für Allgemeinmedizin, Psychotherapie, Manuelle Medizin


Unser Bodymed Leistungsangebot im Bodymed Center Bad Reichenhall Zentrum


Aktuelles aus Ihrem Bodymed-Center

Laufender Einstieg möglich

Dank unserer innovativen und persönlich erstellter Schulungsvideos können Sie nach einem Termin in unserer Praxis das ganze Jahr über sofort in das Bodymed- und Leberfastenprogramm einsteigen. 

Für die Terminvereinbarung bitte telefonisch unter 08651 5059 zu den Sprechstundenzeiten Mo-Fr 8-12 sowie Montagnachmittags 16-18 und Mittwochnachmittags 16-18 melden.

Erfolgreicher Einführungsvortrag "Fit in den Sommer" im Artemacur Gesundheitszentrum

Am 17. Mai 2018 fand anläßlich der Eröffnung des Bodymed Centers Bayerisch Gmain ein gemeinsamer Einführungsvortrag "Fit in den Sommer - Leberfasten und gesund abnehmen mit Bodymed" im Artemacur Gesundheitszentrum im Hotel Klosterhof statt.

Herr Dr. med. Andreas Färber erläuterte in einem spannenden Vortrag die Entstehung der häufigen und sehr gefährlichen Zivilisationserkrankungen Diabetes mellitus Typ II und Koronare Herzkrankheit. Detailliert wurden die Prozesse im Körperinneren beschrieben, die mit einer meist vorher nicht erkannten Fettlebererkrankung beginnen und die mittels des extra hierfür konzipierten Leberfastens nach Dr. Worm® rein diätetisch gestoppt und umgekehrt werden können. 

In der Pause zwischen den Vorträgen konnten Interessierte das Angebot nutzen, ihre Körperzusammensetzung, insbesondere das Verhältnis aus Körperfett zu Muskelmasse individuell mittels der seca MBCA - Waage bestimmen zu lassen. Ebenso konnte eine Auswahl der schmackhaften und den für das Leberfasten und das Bodymed-Konzept essentiellen Hepafast® und Sanifit®-Shakes verköstigt werden.

Anschließend beschrieb Dr. med. Rahul Mukherjee wie sich auf sichere und ärztlich geführte Weise nachhaltig eine Gewichtsreduktion mittels Bodymed® erzielen lässt, wissenschaftlich bewiesen und mit über 20jähriger Erfahrung.

Wir danken allen Teilnehmern und planen den nächsten Einführungsvortrag an selber Stätte am 19. Juli 2018.

 

 

Motivation - Wie Sie herausfinden ob Sie wirklich abnehmen möchten Teil 1

In unserer Praxis sehen wir täglich Menschen, die abnehmen möchten. Praktisch immer besteht dieser Wunsch seit langem - ABER...

Wenn wir  diesen 4 Buchstaben auf den Grund gehen wollen und wirklich unsere eigene Motivation verstehen und stärken wollen, ist es unbedingt notwendig AMBIVALENZ zu verstehen. Diese ist praktisch in jedem Menschen vorhanden, wenn es um das Thema Veränderung geht.

Wir können uns das wie zwei Seiten einer Waagschale vorstellen. Eine Seite in uns möchte etwas, in diesem Fall die Pro-Abnehm-Seite. Die andere Seite kann jedoch eine Fülle von Argumenten aufführen, weshalb es eben noch nicht geklappt hat und auch in der Zukunft nicht gelingen könnte, gewissermaßen unsere Contra-Abnehm-Seite. 

Ich lade Sie ein, bis zum nächsten Teil in sich hineinzuhorchen was Ihre Pro-Seite aufführt und mit welchen Argumenten Ihre Contra-Seite aufwartet. 

 

Motivation - Wie Sie herausfinden ob Sie wirklich abnehmen möchten Teil 2

Haben Sie in sich hineingelauscht und einige Ihrer Pro-Stimmen aber auch Ihre Contra-Stimmen kennengelernt?

Häufig anzutreffen sind z.B. auf der Pro-Seite: "Ich möchte abnehmen:...

  • damit ich mich besser fühle"
  • besser aussehe"
  • weil das gesünder für mich ist"

Und wie sieht es mit der Contra-Seite aus? Häufig spricht diese: "... ABER:

  • es schmeckt mir zu gut"
  • es liegt an meinen Genen"
  • ich kann mir gesundes Essen nicht leisten"
  • ich habe keine Zeit anders zu essen"
  • ich habe eh schon alles versucht und nichts hilft mir weiter"

Ist es bei Ihnen ähnlich?

Die Gute Nachricht ist, dass Sie sich nicht von der Contra-Seite stoppen lassen müssen <-> es ist völlig normal, dass diese Seite in Ihnen existiert.

Wie können wir aber nun mit dieser Situation an genau diesem Punkt mit vorhandener Ambivalenz weiter gehen? Ganz einfach, denken Sie an das Bild der Waagschale: Sie müssen nur die Pro-Seite in Ihnen stärken, die Contra-Seite verliert hierdurch automatisch an Wirkung. 

Wie Sie dies gezielt tun zeigen wir Ihnen in einem nächsten Artikel. 

 

Wie Sie Ihre Motivation mit einer verdammten Katze stärken - Teil 1

Was haben Sie bisher erfahren bezüglich Ihrer Motivation (zum Abnehmen, übrigens die gleiche Herangehensweise können Sie für nahezu jede gewünschte bzw. unerwünschte Verhaltensänderung wählen)? 

1. Es ist völlig normal, eine Pro(-Abnehm)-Seite und eine Contra(-Abnehm)-Seite zu haben

2. Wenn wir erfolgreich abnehmen möchten, müssen wir unsere Pro-Abnehm-Seite stärken

Wie kommt jetzt die "verdammte Katze" ins Spiel? Eines vorneweg: Wir lieben ausnahmslos alle Katzen, verantwortlich ist das englische Wort für "verdammt" nämlich "darn" welches Bestandteil eines Akronyms ist, das uns wesentlich beim Verständnis von Motivation weiterhilft:

Die Anfangsbuchstaben stehen für die englischen Wörter, mit der jeweiligen deutschen Übersetzung:

Desire - Deutsch: Wunsch bzw. Verlangen

Ability - Deutsch: Fähigkeit

Reasons - Deutsch: Gründe

Need - Deutsch: Notwendigkeit

Wenn wir verstehen, dass unsere Motivation, genauer unsere Pro-Seite zum Abnehmen ganz entscheidend von unseren Antworten auf folgende Fragen abhängt, haben wir einen Riesenschritt in Richtung erwünschter Veränderung getan: 

Wunsch: Wie stark ist mein Wunsch abzunehmen?

Fähigkeiten: Besitze ich ausreichend Mittel, Wissen und Werkzeuge. Könnte ich, wenn ich hierüber verfügen würde, mein Ziel erreichen?

Gründe: Welche Gründe habe ich, die für das Abnehmen sprechen?

Notwendigkeit: Wie notwendig/dringlich ist das Thema Abnehmen für mich?

Auch hier laden wir Sie ein, diese Fragen für sich zu beantworten, am besten schriftlich. Hierauf können Sie aufbauen. Weiter geht es im nächsten Beitrag.

Wie Sie Ihre Motivation mit einer verdammten Katze stärken - Teil 2

Ich hoffe, Sie haben ausreichend Antworten auf die Fragen aus Teil 1 gefunden!

Haben Sie "Wie Sie Ihre Motivation mit einer verdammten Katze stärken - Teil 1" noch nicht gelesen holen Sie dies bitte nach, bevor Sie weiterlesen. 

Häufige Antworten anderer sind: 

Wunsch/Verlangen (engl. Desire): Ich würde mir sehr wünschen, abzunehmen...

Fähigkeiten (engl. Abilities):

  • Wenn ich genau wüsste, wie ich mich ernähren müsste und wieviel ich mich bewegen müsste, dann könnte ich es schaffen. 
  • Wenn ich einen Weg finden würde, mich bei meinem Tagesablauf gesund zu ernähren dann...
  • Ich weiß aber ... nicht

Gründe (engl. reasons):

  • weil ich schon bei kleinen Anstrengungen ins Schwitzen bzw. außer Atem gerate
  • es besser für meine Gesundheit ist
  • ich in mein Kleid/Hose passen möchte

Notwendigkeit (engl: need):

  • weil mir schon die Gelenke weh tun
  • mir mein Arzt schon mitgeteilt hat, dass es besser für mich wäre usw.

Sie können nun jeden einzelnen Punkt der Liste DARN stärken und so Ihre Pro-Abnehm-Seite aufbauen, wenn Sie folgendermaßen vorgehen:

  1. Bewerten Sie sich auf einer Skala von 0-10 in jedem Punkt z.B. im Punkt D/Wunsch: Wie sehr wünsche ich mir abzunehmen auf einer Skala von 0-10. Oder im Punkt R/Gründe: Auf einer Skala von 0 bis 10, wieviele bzw. wie stark liegen Gründe für das Thema abnehmen vor?
  2. Warum liege ich bei z.B. 4 von 10 und nicht 2 von 10 (falls Sie sich in diesem Beispiel 4 Punkte bzgl Ihrer Wunschstärke 4 Punkte vergeben haben, fragen Sie sich, weshalb es nicht ein oder zwei Punkte sind) -> so erhalten Sie weitere Argumente, die Ihre Pro-Seite stärkt.

Nachdem wir das Akronym DARN bzw. "verdammt" nun ausgiebig erläutert haben werden wir Ihnen im 3. und letzten Teil verraten, was es mit der Katze auf sich hat. 

Wie Sie Ihre Motivation mit einer verdammten Katze stärken - Teil 3

Durch Teil 1 und Teil 2 haben Sie hoffentlich folgendes erkannt und gestärkt:

  • Etwas muss sich verändern,
  • kann sich verändern,
  • Sie wollen etwas verändern,
  • es gibt gute Gründe was zu verändern

Allerdings hat sich dadurch noch nicht unbedingt etwas verändert.
Erst wenn Sie in Ihrer Sprache mit sich selbst und anderen folgende Arten von Aussagen öfter hören, werden Sie sich wirklich Ihrem Veränderungsziel nähern. Hier hilft das englische Akronym CAT (Deutsch: Katze):

Commitment (Deutsch: Selbstverpflichtung, Bekenntnis): "Ich werde…“ (z.B. heute nach der Arbeit ins Fitnessstudio fahren)


Activation (Deutsch: Aktivierung): „Ich bin gewillt, zu…“ (z.B. meine Sporttasche zu packen und ins Auto zu legen) <-> Dies sind Handlungstendenzen in Richtung Veränderung


Taking Steps (Deutsch: Unternommene Schritte berichten): „Ich habe bereits…“ (z.B. am Freitag das Fitnessstudio nach der Arbeit besucht)

Wir laden Sie nun wieder ein, in sich zu gehen und Ihre inneren sowie äußeren Dialoge wahrzunehmen, ob Sie Bekundungen nach dem Akronym DARN häufiger bei sich wahrnehmen und ob die Veränderungsmotivation weiter wächst und Elemente von CAT hören. Aus der Suchtforschung wissen wir, dass diejenigen Person, bei denen sich die Sprache in diese Richtung verändert wesentlich erfolgreicher im Erreichen der gewünschten Veränderung sein werden.

Viel Erfolg!

Adipositas: Eine entzündliche Erkrankung des ganzen Körpers

 
Die Zunahme von Übergewicht und Adipositas steigt in Deutschland. Ein Großer Anteil entwickelt Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Ein meist wenig bekanntes Krankheitsgeschehen läuft dabei im Hintergrund ab: die systemische Entzündung.
 
Eine erhöhte Nahrungszufuhr bzw. bzw. „ungesunde“ Nahrung  führt zu einer Vergrößerung und Vermehrung von Fettzellen (Adipozyten). Diese verändern im weiteren ihre Eigenschaften. Sie stellen die Produktion von schützenden Faktoren ein und beginnen mit der Produktion entzündungsauslösender Substanzen wie TNF-α, Interleukin-6 und Prostaglandinen.
Weisse Blutkörperchen (Makrophagen, Granulozyten, Lymphozyten) werden in das Fettgewebe gelockt und geführt. Dort wird die Bildung weiterer entzündungsfördernder Substanzen weiter angeregt. 
Im weiteren führt dies zu einem Übertritt dieser Substanzen in das Blut. Hier gelangen sie in die Wandschichten der Blutgefäße und andere Organe wie Leber, Gehirn, Muskel und Darm. Dort kommt es zur Auslösung einer entzündlichen Erkrankung. 
 
Somit ist die Adipositas als eine das ganze Körpersystem betreffende entzündliche Erkrankung anzusehen und sollte deshalb frühzeitig verhindert bzw. eingedämmt werden. 

Ein Jüngeres Gehirn statt Übergewicht?

Dass starkes Übergewicht schädlich für die Gesundheit ist, wird Ihnen sicherlich bereits bekannt sein. 
Meistens denken wir hier jedoch an Gelenk- und Stoffwechselerkrankungen, allerdings gibt es jetzt auch spannende Hinweise auf Auswirkungen auf unser Gehirn:
Forscher des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig führten eine Studie mit über 700 gesunden Teilnehmern zwischen 60 und 80 durch. Es konnte gezeigt werden, dass bei stark Übergewichtigen elementare Hirnnervenregionen, die für Erinnern und Planen verantwortlich sind, schlechter vernetzt sind. Ähnlich schlechte Vernetzungen zeigen sich auch bei Alzheimer-Demenz. 
 
Somit kann davon ausgegangen werden, dass sehr ähnliche Mechanismen, die sich sonst erst im hohen Alter oder bevorstehender Demenz zeigen, bei stark Übergewichtigen bereits in jüngeren Jahren zu finden sind.