Pages to review:

Ein Meilenstein – Bodymed wird von den nationalen Fachgesellschaften anerkannt

Bodymed wird in der neuen S3-Leitlinie zur „Prävention und Therapie der Adipositas“ zielgerichtet empfohlen.

Dass das ärztlich betreute Gewichtsreduktions-Programm, basierend auf einer eiweißoptimierten, fettmodifizierten und moderat kohlenhydratreduzierten Kost, die Anforderungen der Fachgesellschaften an ambulante Adipositas-Therapieprogramme übererfüllt, ist seit langem wissenschaftlich belegt (siehe LEAN-Studien). Durch die Aufnahme in die aktuelle S3-Leitlinie erkennen nun auch die führenden Fachgesellschaften die Wirksamkeit des Ernährungsprogramms im Rahmen der Adipositas-Therapie an.

Die neue, evidenzbasierte Leitlinie, die von der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) e.V., Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) e.V. sowie der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) e.V. herausgegeben wurde, empfiehlt das Bodymed-Ernährungskonzept als wissenschaftlich evaluiertes Programm insbesondere für Patienten mit Adipositas Grad I und II (BMI 30,0 – 39,9 kg/m2).

„Die neue Leitlinie ist ein weiteres Gütesiegel für das Bodymed-Konzept und unterstreicht unsere Position in der Adipositas-Therapie“, erklärt Dr. med. Hardy Walle.

Der Vorteil von ganzheitlichen Gewichtsreduktions-Programmen besteht laut der Leitlinie darin, dass sie einen größeren Erfolg erwarten ließen als die Anwendung einzelner Komponenten wie Bewegungs-, Verhaltens- oder Ernährungstherapie allein.

Einsparung auch bei den Kohlenhydraten empfohlen

Erstmalig sprechen sich die Fachgesellschaften neben der Einsparung der Fettzufuhr auch für eine Einschränkung der Kohlenhydrataufnahme aus. So kann nach der aktualisierten Leitlinie zur Gewichtsreduktion ein stufenweises Vorgehen hilfreich sein:
• Alleinige Reduktion von Fett oder Kohlenhydraten
• Reduktion von Fett und Zucker (geringe Energiedichte)
• Mahlzeitenersatz durch Formulaprodukte
• Alleinige Ernährung mit Formuladiät (zeitlich begrenzt, 800 bis 1.200 kcal/Tag)

Bodymed ist damit up to date und konform zu den Empfehlungen der nationalen Fachgesellschaften. Die vollständige S3-Leitlinie zur „Prävention und Therapie der Adipositas“ kann hier abgerufen werden.

S3 Leitlinie abrufen




Kosteneffiktivität verschiedener Studien

Bodymed – Nachweislich kosteneffektiv

Allein in Deutschland entstehen jährlich Kosten in Höhe von rund 13 Mrd. € durch Adipositas und assoziierte Erkrankungen. Vor dem Hintergrund der weiterhin stark steigenden Prävalenz dieser Erkrankungen wird die gesundheitsökonomische Belastung des Gesundheitssystems in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Umso wichtiger ist es, effektiv gegenzusteuern. Eine Studie des Instituts für Empirische Gesundheitsökonomie Burscheid hat jetzt gezeigt, dass das Bodymed-Ernährungskonzept auch unter Kostenaspekten die effektivste von vier betrachteten Diät-Maßnahmen ist.

An einem 55-jährigen Modellpatienten mit behandlungsbedürftigem Typ-2-Diabetes und einem BMI > 30 kg/m² wurde die Kosteneffektivität vier unterschiedlicher Maßnahmen zur Gewichtsreduktion (DGE-Programm „ICH nehme ab“, M.O.B.I.L.I.S., Bodymed-Ernährungskonzept oder Nihilismus, d. h. Gewichtsabnahme in Eigenregie ohne Betreuung oder Beratung) über einen Zeitraum von drei Jahren betrachtet.

Um die Effektivität dieser Maßnahmen zu erfassen wurde ein Effektivitäts-Score gebildet, der sowohl die erzielte Gewichtsreduktion als auch ihren Einfluss auf adipositasassoziierte Erkrankungen, wie beispielsweise Bluthochdruck, widerspiegelt. Je höher dieser Score, desto effektiver ist die Maßnahme.

Ergebnisse:
Das Bodymed-Ernährungskonzept zeigte dabei die beste Gewichtsabnahme. Zusätzlich erzielte es die besten Ergebnisse bei Kosten und Effektivität.

Die Studiengruppe fasst die Ergebnisse wie folgt zusammen:
Das Bodymed-Ernährungskonzept ist den anderen Programmen zur Gewichtsreduktion überlegen, da es mit den geringsten Kosten die höchste Effektivität aufweist und zusätzlich die höchste Gewichtsabnahme erzielt.

Quelle: Spyra et al.: Kosteneffektivität verschiedener Programme zur Gewichtsreduktion bei adipösen Diabetikern: Gesundh ökon Qual manag, 2014; 19: 79-84.




Diese Studien anfordern

Ja, ich möchte folgende Studien kostenlos anfordern:


Ärztlich betreut ambulant gegen Adipositas

Ärztlich betreut, ambulant gegen Adipositas

Die wissenschaftlichen Daten von 392 übergewichtigen und adipösen Teilnehmern, die im Rahmen der Integrierten Versorgung (IV) Adipositas an dem Bodymed-Ernährungskonzept teilgenommen hatten, bestätigen die Erfolge, die mit dem ambulanten Gewichtsreduktionsprogramm erzielt werden. Die innerhalb eines Jahres im Mittel erzielte Gewichtsabnahme betrug 10,2 kg. Sie ging mit einer deutlichen Verbesserung der Blutfette (Triglyzeride, Gesamt-, LDL-, HDL-Cholesterin) sowie einer wesentlichen Abnahme der Blutdruckwerte (systolisch, diastolisch) einher. Der Taillenumfang, der einen Hinweis auf das bestehende Bauchfett gibt und als kardiovaskulärer Risikofaktor gilt, konnte um durchschnittlich 10,8 cm reduziert werden.

80,9 % der Programmteilnehmer reduzierten innerhalb eines Jahres ihr Körpergewicht um mindestens 5 %, 46,7 % erzielten in dieser Zeit einen Gewichtsverlust von wenigstens 10 %. Seitens der Fachgesellschaften wird eine Gewichtsabnahme in 50 bzw. 20 % der Fälle gefordert. Damit wurden die Erfolgskriterien der nationalen Fachgesellschaften (Hauner et al., Adipositas, 2000; 10: 5-8), wie in den anderen Studien, deutlich übertroffen.

Diese Arbeit zeigt, dass neben einer erfolgreichen Gewichtsabnahme, die, wie in den anderen Arbeiten, vordergründig, zu etwa 70 %, über den Abbau von Körperfett erfolgt, zu einer deutlichen Verbesserung der bestehenden Stoffwechselsituation beitragen kann.

Gerne senden wir Ihnen postalisch ausführliche Informationen zu dem Bodymed-Ernährungskonzept sowie den Sonderdruck: „Ärztlich betreut, ambulant gegen Adipositas“ zu.


Der Kassenarzt - Ernährung in Deutschland

e&m Ernährung und Medizin, 02.2014
Doppelte Auszeichnung für das ärztlich betreute Bodymed-Ernährungsprogramm

In der Aktuallen Leitlinie empfohlen und nachweislich kosteneffektiv.

Verband für Ernährung und Diätetik e.V., Haug Verlag

 

 

e&m: Nichtalkoholische Fettleber

e&m wissen
Nichtalkoholische Fettleber

Ursachen, Folgen, Ernährungstherapie

Nicolai Worm, Jürgen Stein, Aöexander Ströhle

Der Kassenarzt - Ernährung in Deutschland

health@work

Betriebliches Gesundheitsmanagement:

Ein erfolgreiches Ernährungskonzept überzeugt auch Männer.

August 2014

Der Kassenarzt - Ernährung in Deutschland

Bodymed-Sonderdruck:
Das Bodymed Ernährungskonzept in der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Der Kassenarzt - Ernährung in Deutschland

Interview Kirchheim-Forum:
"Es geht darum, Fett zu verlieren und Muskeln zu erhalten"

Sind Kohlenhydrate besser als ihr Ruf? Schädigt Eiweiß die Niere? Kann man allein durch Sport abnehmen? Dr. Hardy Walle über Ernährungs- und Bewegungstrends.

Der Kassenarzt - Ernährung in Deutschland

Erfahrungsheilkunde  04.2014
Leitlinienorientierte Ernährungsberatung in der Hausarztpraxis

Haug Verlag

Praxis-Magazin: Experten-Roduntable Rationales Adipositas-Management

Praxis-Magazin: Experten-Roduntable Rationales Adipositas-Management

Praxis Magazin: Rationales Adipositas Management 10 Thesen…

Praxis Magazin: Rationales Adipositas Management 10 Thesen zur Behandlung von Übergewicht und Adipositas

Praxis-Magazin: Leberfasten

Praxis-Magazin: Leberfasten







* Pflichtfeld